Meditation – Seinem Geist etwas Gutes tun

TEILEN

In der heutigen schnelllebigen Zeit ist es schwer zur Ruhe zu kommen und sich selbst zu reflektieren. Immer mehr Menschen versuchen deshalb mit Meditation Entspannung in Ihren Alltag zu bringen. Techniken gibt es viele, sodass sicher auch für Dich etwas dabei ist.

Verbessere Deine Konzentration und Deine Selbstwahrnehmung

Wer sich ständig gestresst fühlt und einfach nicht mehr zu sich selbst findet, für den kann Meditation Balsam für die Seele sein. Aber auch alle andere können davon profitieren. Denn regelmäßige Meditation führt dazu, dass sich die Konzentrationsfähigkeit verbessert, dass Du Dich selbst besser wahrnehmen und dass Du besser fokussieren kannst. Das hilft Dir nicht nur zur Ruhe zu kommen, sondern unterstützt Dich auch bei allen anderen Aufgaben in Deinem Leben. Wenn Du Dich erst einmal daran gewöhnt hast, wird die Meditation schnell Teil Deines Alltags werden. Sie hilft Dir beispielsweise wacher zu werden, wenn Du dich träge fühlst, kann gleichzeitig aber auch einen gestressten Kopf beruhigen. Sie verleiht dir mehr Selbstbewusstsein und innere Stärke. Negative Gefühle und Ängste haben Dich nicht mehr so sehr im Griff. Langsam aber sicher gewinnst Du die Kontrolle über deine gesamte Gefühlswelt zurück. Du bist also wieder mit Dir selbst im Reinen. Aufgrund dieser vielen positiven Effekte, wird Meditation längst nicht mehr nur von Yogis und Hippies ausgeübt, sondern hat sich einen festen Platz im Mainstream erobert.
shutterstock_403132198

 Deine erste Meditation

Wenn Du jetzt Lust bekommen hast zu meditieren, kannst Du sofort loslegen. Denn Du benötigst dafür keine Ausrüstung, keinen Lehrer und keine anderen teuren Dinge. Suche Dir einen ruhigen Platz, drinnen oder draußen. Sorge dafür, dass Du während der Meditation nicht gestört wirst. Das heißt das Handy wird auf lautlos gestellt und außer Sichtweite gelegt. Familienmitglieder oder der Partner sollten darüber aufgeklärt werden, dass Du während der Meditation nicht gestört werden möchtest. Du kannst Dich im Schneidersitz auf den Boden setzen. Wenn Du beweglich genug bist, ist natürlich auch der Lotus-Sitz sehr geeignet. Er bietet eine der stabilsten Sitzpositionen überhaupt und ist deswegen wunderbar zum Meditieren geeignet. Sitz aufrecht, atme frei und lass die Hände locker in Deinen Schoß fallen. Versuch dich auf deinen Atem zu konzentrieren und deine Gedanken nicht abschweifen zu lassen. Mit dieser Einstiegsübung wirst Du schnell ein Gefühl für die Meditation bekommen und schon bald erste Erfolge feststellen können. Weiterführende Informationen findest Du im Internet sowie in vielen Ratgeberbüchern, die Dich tiefer in die Welt in der Meditation einführen können. Viel Erfolg!

shutterstock_335742965-1

TEILEN